PERFEKT VORZUBEREITEN: WEISSKOHL-MÖHREN-COLESLAW ZUM SCHÜTTELN



Ist das Bedürfnis nach frischer Kost eins Deiner größten Anliegen? Natürlich, schließlich möchtest Du Dich gesund ernähren! Wenn nur nicht die "To-Do-Liste" wäre, leider wächst und wächst sie von Jahr zu Jahr. Und jetzt, jetzt passt sie zweimal um den Äquator. Woher also die Zeit nehmen, um lange in der Küche zu stehen?

Kein Problem mit diesem Weißkohl-Möhren-Coleslaw, er lässt sich wunderbar vorbereiten und nach Lust und Laune aus dem Glas entnehmen und dies über mehrere Wochen lang. Einmal Aufwand betrieben, dafür mehrmals essen. Und köstlich schmeckt es zudem.




In petto habe ich außerdem einen Schüttel-Gurkensalat, schau mal hier. Häufig steht nach dieser Rezeptur ebenfalls ein Glas mit Rote Bete oder Möhrensalat pur im Kühlschrank. Dein Kühlschrank sieht dann zwar aus, also ob Du eine Großfamilie ernähren oder gleich auf den Großmarkt gehen willst, doch dafür hast Du für einen längeren Zeitraum gut vorgesorgt.

Alle Salate gehen ganz fix, sind perfekt zum Entnehmen oder Mitnehmen und Dein Gewissen in punkto gesunder Küche ist beruhigt.



Damit jeder glücklich ist, die Geschmäcker sind ja verschieden, gibt es im Hause Rote Rübe zu der puren Version mit nur Essig noch eine zarte Variante mit saurer Sahne oder Schmand. Dafür mischst Du vor dem Servieren einfach von der sahnigen Cremigkeit ein bis zwei Esslöffel unter den Salat, das schmeckt mild und fein.

 



Weißkohl-Möhren-Coleslaw

600 g Weißkohl, geputzt
400 g Möhren, geputzt
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 EL Honig, geschmacksneutral
6 EL Obstessig 5,5%
2 TL Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 El Petersilie

saure Sahne oder Schmand nach Wunsch


Mit der Küchenmaschine Weißkohl in feine Streifen schneiden und Möhren raspeln.
Zwiebeln schälen, fein würfeln. Ebenfalls Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.
Honig leicht erwärmen und mit Essig, Salz, Pfeffer und klein gewiegter Petersilie vermischen. Mit dem Gemüse in ein gut verschließbares Glas oder in eine Schüssel mit Deckel füllen. In den nächsten drei Stunden mehrfach intensiv durchschütteln. Nun in den Kühlschrank stellen, dort ist der Coleslaw mehrere Wochen haltbar. Wichtig: Immer mal wieder das Glas durchschütteln.
Je nach Bedarf portionsweise entnehmen, mit saurer Sahne oder Schmand anrichten und servieren.
Tipp:
Wer keine Milchprodukte im Salat mag, erhält ohne weitere Zugaben einen perfekten Salat. Zarter und sanfter schmeckt der Colewlaw bei Zugabe von saurer Sahne oder Schmand.

Die Winterküche bietet viele Sorten Gemüse, wie z.B. Weißkohl, Rote Bete, Rotkohl und Möhre, die Du ohne großen Aufwand mit diesem Rezept verarbeiten kannst, um sie jederzeit frisch für eine gesunde Ernährung auf den Tisch zu bringen. Bestimmt hast Du noch eigene Ideen, die köstlich schmecken.

Eine genussvolle Zeit

Kommentare:

  1. Wow, eine tolle Idee! Ein frischer Rohkost-Salat ist bei dem Wetter genau das Richtige :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Patricia. Da hast du recht, Frischkost ist immer gut, besonders wenn die Erkältungswelle rollt.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid,
    so langsam aber sicher vermute ich, dass Du einen 7. Sinn hast!! Ich möchte schon ganz lange so einen Salat machen und mit diesem Rezept hast Du mich überzeugt! Schnell geschüttelt und je nach Lust und Laune nochmals etwas aufgepmipt, das gefällt mir seeeeehr.
    Ich bin dann mal in der Küche beim Schütteln ;)
    Liebe Grüsse
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Britta, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe. Wir beide lieben es ja köstlich ohne großen Aufwand und dafür bekommt dieser Salat 100 Punkte.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Ich liebe genau solch einen Salat über alles! Allerdings gebe ich noch Walnüsse dazu.
    Danke für die Erinnerung, solch eine Rohkost habe ich echt schon ewig nicht mehr zubereitet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, auch Walnüsse oder geriebener Apfel passen wunderbar zu diesem Salat und esse ich sehr gerne dazu.
      Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit wünsche ich Dir.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Liebe Sigrid,
    so einen Salat kann ich das ganze Jahr und immer wieder essen. Deine Variante ist besonders fein und die werde ich gleich mal ausprobieren. DANKE!
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Ingrid, dann lass es Dir und den Deinen gut schmecken.
      Ganz liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  5. Hallo Sigrid, dass ist ja eine tolle Idee! Einmal vorbereiten und über mehrere Wochen genießen. Und dann noch Salat! Einfach traumhaft...
    Liebe Grüße
    Charlotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Charlotta, darüber habe ich mich auch gefreut, dass er so gut im Kühlschrank hält und stets wie frisch schmeckt.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  6. Sehr lecker und gerade im Winter geht ja leider der Rokostanteil runter. Eine Frage: Wenn der Salat mehrere Wochen haltbar ist, fängt er dann mit der Zeit an zu fermentieren?
    Liebe Grüße,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi, vielen Dank. Zu Deiner Frage, ich habe davon nichts gemerkt, er schmeckte am Ende genauso gut wie am Anfang.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  7. Liebe Sigrid,
    Rohkostsalat auf Vorrat ist eine wirklich tolle Idee. Das werden wir am Wochenende gleich mit Rotkraut und Rote Beete ausprobieren. Wie lang hält sich bei dir denn der Salat im Kühlschrank? Das müsste ja dann schon etwas fermentieren oder?
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      drei Wochen war die höchste Zeit, die unser Salat im Kühlschrank ausharren musste, und er schmeckte dennoch frisch und fein. Ich hatte nicht das Gefühl, dass er fermentierte. Rote Beete funktionierte ebenfalls perfekt. Lasst euch eure Salate gut schmecken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  8. Ich liebe Colesaw. Aber zu meiner Schande habe ich es nie selber gemacht. Weis nicht mal wieso. Es ist ja ein sehr einfaches Rezept im Grunde. Muss ich ändern...ob sich das dieses Jahr noch ausgeht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir nur empfehlen, liebe Diana, das Rezept ist wirklich sehr einfach und schnell gemacht und lässt sich auf viele andere Salate anwenden.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  9. Liebe Sigrid,

    Wie wunderbar und köstlich dein Salat doch aussieht! Da möchte ich am liebsten gleich ein Glas stibitzen und zum Mittagessen löffeln. Der Winter kann kommen! Ich muss nur noch schnell Salat produzieren. *g*

    Liebe Grüße
    Nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Nika, ich hätte dir gerne eine Portion abgegeben, doch ich denke, dass du gut für dich sorgen wirst.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  10. Hallo Sigrid,
    schon längere Zeit bin ich stiller Leser Deines Blogs. Heute möchte ich mich bei Dir für das Rezept des "Schüttelsalates" bedanken. Eine gute Idee, denn ich nehme gerne Salat mit ins Büro und ich werde den Weißkohl-Möhren-Coleshaw nach Deinem Rezept zubereiten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      ich freue mich über Deinen ersten lieben Kommentar hier und bin sehr gespannt darauf, wie der Salat Dir schmecken wird, berichte unbedingt einmal.
      Ganz liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  11. sieht der aber fein aus !
    Generell finde ich, dass Kohl sowas von unterschätzt wird- im Coleslaw kommt er hervorragend zur Geltung und darf zeigen, was in ihm steckt ...! Die Variante mit Karotten finde ich perfekt, und dass man ihn soo lange lagern kann , wow, das hört sich nach einem Rezept für mich an - danke fürs Teilen und Informieren !!

    liebste Grüße
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich gerne gemacht, liebe Sophia, viel Freude beim Ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  12. Hallöchen Sigrid,

    Deine Rezepte gefallen mir sehr.
    Leider finde ich nirgendwo eine Druckerfunktion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      vielen Dank. Eine Druckerfunktion gibt es leider erst ab April diesen Jahres für die Rezepte. Wenn du magst, kannst du dir die Rezepte kopieren, in Word einfügen und ausdrucken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...